Feuchte Wand, Herdplatte defekt, verstopfter Abfluss – so hast du dir die neue Wohnung nicht vorgestellt. Sie hat Mängel. Das heisst, sie entspricht nicht dem, was du gemäss Mietvertrag und gesetzlichen Regelungen erwarten darfst. Da musst du reagieren.

Mangel oder Schaden?

Kein Mangel ist das, was dir durch ein Missgeschick in der Wohnung kaputt geht oder du ausserordentlich stark abnutzt. Das gilt auch für die, die auf zwei oder mehr Beinen in deiner Wohnung unterwegs sind. Hier sprechen wir von einem Schaden. Deine Katze wetzt die Krallen an der Wand? Dafür musst du aufkommen. Sprich in solchen Fällen am besten gleich mit deiner Privathaftpflichtversicherung.

Mängelliste für die ganze Wohnung

In deiner Karriere als Mieterin oder Mieter ist der Einzug ein entscheidender Moment. Entdeckst du nach dem Einzug Mängel, die nicht im Übergabeprotokoll stehen? Egal wie klein oder gross ein Mangel ist, mach eine Mängelliste. Damit beweist du gegenüber deinem Vermieter, dass ein Mangel schon vor dir da war – die beste Strategie, um Diskussionen beim Auszug zu vermeiden. Schnell und einfach geht das mit der smarten Mängelliste in der lizzy App.

Lade sie jetzt herunter:

AppStore lizzy - Die Mängellisten AppGoogle Play Store lizzy - Die Mängellisten App

Wer zahlt Reparaturen an der Mietwohnung?

Gesetzlich werden drei Arten von Mängeln unterschieden: Der schwere, der mittlere und der kleine Mangel (was ist der Unterschied?).  Schwere und mittelgrosse Mängel muss der Vermieter beheben. Kleine Mängel (bis 150 Franken) gehen auf deine Kosten. Aber wie gesagt: Das gilt nicht für kleine Mängel, die schon bei deinem Einzug da waren.

Darum schärfe deinen Blick! Auf solche sichtbaren oder versteckten Mängel solltest du beim Einzug achten:

Alle Zimmer:

  • Schlecht gereinigte Wohnung
  • Heizung oder Heizkörper kaputt
  • Feuchte Wände, Schimmel, komischer Geruch
  • Tapete blättert ab oder ist beschädigt
  • Beschädigte oder fehlende Fussleisten
  • Quietschende Türen
  • Flecken oder Löcher an den Wänden, der Decke oder auf den Böden (Parkett, Linoleum, Spannteppich etc.)
  • Risse oder Löcher in Boden- oder Wandplättli
  • Fenster: beschädigte Rahmen, Scheiben, Fensterbretter, Storen oder Fensterläden, Gurten und Kurbeln
  • Türen: verklemmte Türen, beschädigte Türrahmen oder -schwellen
  • Kaputte oder lockere Vorrichtungen im oder am Einbauschrank, wie zum Beispiel Kleiderstangen oder Regale
  • Defekte Sicherungen, Glühbirnen, Schalter, Steckdosen und Lampenanschlüsse
  • Fehlende Gebrauchsanweisungen für Einbaugeräte
  • Fehlende Schlüssel, defekte Schlösser
  • Nachts lärmende Nachbarn
  • Vom Vormieter installierte Vorrichtungen oder Anstriche

Küche:

  • Kaputter Herd oder Backofen, kaputte oder fehlende Elemente wie Backbleche
  • Kaputter Dampfabzug
  • Kaputte Geschirrwaschmaschine, kaputte oder fehlende Elemente wie Besteckeinsatz
  • Kühlschrank oder einzelne Elemente darin kaputt
  • Schlecht öffnende oder beschädigte Küchenschränke oder Schubladen
  • Beschädigte, verdreckte oder verschimmelte Fugen
  • Beschädigter Schüttstein, Chromstahl, Wasserhahn, -schlauch oder Batterie
  • Hinweise auf Insektenbefall

Badezimmer:

  • Kaputtes Zahnglas oder Seifenhalter
  • Brüchiger, tropfender oder verkalkter Duschschlauch
  • Trübe Spiegel
  • Defekte Armaturen, tropfende Wasserhähne
  • Beschädigte Duschkabine
  • Schäden im Lavabo, WC oder in der Badewanne
  • Defekte Klobrille oder Abdeckung, defekter Papierhalter
  • Schlecht verankerte Handtuchhalter
  • Wasser fliesst schlecht ab
  • Lüftung funktioniert nicht
  • WC-Spülung blockiert
  • Beschädigte, verdreckte oder verschimmelte Fugen

Balkon/Gartensitzplatz:

  • Flecken an Wänden oder Böden
  • Kaputte oder dreckige Jalousie
  • Jalousie kann nicht richtig geöffnet werden
  • Kaputtes Geländer oder Brüstung

Keller/Waschküche/Sonstiges:

  • Defekte Waschmaschine
  • Stromanschlüsse oder Licht funktionieren nicht
  • Schimmel oder Ungeziefer
  • Schäden an Regalen
  • Beschädigtes oder blockiertes Fenster
  • Kaputter oder dreckiger Briefkasten
  • Türklingel funktioniert nicht
  • Lift ist ausser Betrieb

Reagiere schnell!

Melde die Mängel rasch deinem Vermieter: je nach Vereinbarung innerhalb von zehn, maximal dreissig Tagen nach Einzug, sonst immer dann, wenn ein Mangel auftritt. Dazu bist du sogar verpflichtet. Denn ein Mangel – zum Beispiel eine feuchte Wand – kann mit der Zeit schlimmer und teurer werden, wenn nichts unternommen wird.

Sprich mit deinem Vermieter

Gesetzlich ist es nicht vorgeschrieben, die Mängelliste per Einschreiben zu schicken. Die allermeisten Vermieter akzeptieren sie per E-Mail. Am besten du fragst schnell nach. Mit der lizzy App kannst du die Mängelliste in wenigen Klicks als kompaktes PDF mit Beschreibung und Fotos mailen, aber auch problemlos ausdrucken und per Post schicken.

Du willst mehr wissen? Hier findest du weitere Informationen zum Thema: