Hier bekommst du Antworten auf diese wichtigen Fragen:

  • Darf ich in eine Katze in der Mietwohnung halten?
  • Was kann ich tun, damit ich meine Wohnung beim Auszug wegen der Katzen nicht renovieren lassen muss?
  • Wer zahlt Reparaturen an der Mietwohnung?
  • Was hat das mit der Mängelliste zu tun?

Sabine liebt Katzen. Heute hat sie fünf. Früher hatte sie nur eine. Aber die machte keine halben Sachen. Sie erzählt: «Als ich vor vielen Jahren umgezogen bin, hat mir mein halbwüchsiger Kater beim Aufbau des Büchergestells… na ja… geholfen. Dummerweise krachte es zusammen und ein Fenster ging zu Bruch».

Unser beliebtestes Haustier

Mi-au! Brünnu, Enzo, Blues, Tigi und wie sie alle heissen – Schweizerinnen und Schweizer lieben ihre Büsis, auch wenn sie ab und zu etwas anstellen. 2018 lebten 1’634’240 Katzen in der Schweiz, das sind dreimal mehr als Hunde (Quelle: VHN, Verband für Heimtiernahrung). Bevor du dir eine Katze anschaffst, stell dir zuerst die Frage:

Darf ich eine Katze in meiner Mietwohnung halten?

Um ein Tier in der Mietwohnung zu halten, braucht es in den meisten Fällen die Einwilligung des Vermieters. Was in deinem Fall gilt, steht in deinem Mietvertrag. Steht nichts, ist die Haustierhaltung grundsätzlich erlaubt, solange es sich nicht um besonders viele, laute oder gefährliche Tiere handelt. Also: Katze ja, Giftschlange nein. Sind Tiere im Mietvertrag verboten, suche das Gespräch mit dem Vermieter. Katzen sind möglicherweise unter Auflagen erlaubt.

Katze vor Unfällen schützen – und die Wohnung vor der Katze

Willst du deine Wohnung beim Auszug nicht wegen Katzenspuren renovieren lassen? Katzen lassen sich zwar nur bis zu einem bestimmten Punkt erziehen. Aber mit den richtigen Massnahmen (und viel Geduld) geht’s sowohl deiner Katze als auch deiner Wohnung gut. Mach die Wohnung am besten zuerst katzensicher und katzenfreundlich. Wie das geht? Da weiss wikiHow Rat: Deine Wohnung katzensicher machen.

Kratzen muss sein

Kratzen ist ein natürliches Verhalten der Katzen, um ihr Revier zu markieren, ihre Krallen zu pflegen oder auch um deine Aufmerksamkeit zu erhaschen. Widme deiner Katze deshalb viel Zeit und gib ihr zum Kratzen Alternativen zu den Möbeln oder Tapeten. Tipps findest du zum Beispiel bei wikiHow (Einer Katze das Möbelkratzen abgewöhnen) oder im Videobeitrag bei der Tierexpertin vom Tierversteher-TV des Westdeutschen Rundfunks:

In diesen Fällen zahlt die Privathaftpflichtversicherung

Falls die Wohnung trotzdem Schaden nimmt und spätestens beim Auszug Reparaturen nötig werden: Die Privathaftpflichtversicherung zahlt nicht nur dann, wenn du selber einer Drittperson unabsichtlich Schaden zufügst. Auch wenn dein Haustier dies tut und etwas anstellt, dass sich nicht verhindern liess, kommt die Versicherung für den Schaden auf. Zerkratze Tapete, Fleck auf dem Parkett – sprich immer mit deiner Versicherung. Dazu Sabine: «Wenn ich gewusst hätte, dass sowas die Privathaftpflichtversicherung zahlt! Ich habe den Schaden selbst berappt.» Das zerkratzte Sofa? Pech gehabt. Für den Schaden an deinen Sachen musst du selber aufkommen.

Hatte dein Vormieter Katzen?

Achte beim Einzug in eine neue Wohnung auf Dinge wie Katzentür, Katzenleiter oder Krallenspuren und vergewissere dich, dass sie im Übergabeprotokoll vermerkt sind. Falls nicht, gehört das auf deine Mängelliste – am einfachsten machst du sie mit der lizzy-App.

Lade sie jetzt herunter:

AppStore lizzy - Die Mängellisten AppGoogle Play Store lizzy - Die Mängellisten App

Weitere Informationen:

– Dossier des Mieterverbands zum Thema Haustiere
– Tipps von lizzy: Mein Mangel, dein Mangel, kein Mangel: Was und wo sind Mängel an der Mietwohnung?

Mehr Beispiele gefällig, was Katzen so anstellen? Simons Katze zeigt sie dir gern: